Im Februar 2015: die Horten 229 von SWS in 1/32

Modell des Monats ist die gerade nach Deutschland importierte Horten 229 des chinesischen Herstellers SWS im Maßstab 1:32. Ein wahres Traummodell, das auch in Größe und natürlich auch Preis manche Dimensionen sprengt. Hier einmal schnell geöffnet und den ersten Eindruck vermittelt- ein Baubericht dazu folgt zeitnah. Tip: da das Modell noch relativ neu auf dem Markt ist, ergeben sich doch teilweise gravierende Preisunterschiede. Hier lohnt es sich zu suchen und zu "handeln". Ein guter Preis liegt unter 140 Euro.

Großformatige Umverpackung, aber keine Mogelpackung. Die Kiste ist prall gefüllt. Der Horten Nurflügler (der ja nur zweimal als Prototyp geflogen ist) präsentiert sich in einer fiktiven Luftkampfszene.

Die gesamte Außenhülle ist in transparenten Plastik gegossen. So lässt sich das Modell z.B. halbtransparent spritzen und das Innenleben bleibt sichtbar!

Bauanleitung und Decals für eine fiktiven Maschine 1945/46?

Und auch die Innenseiten sind neben sehr detallierten Bauschritten in dem Faksimilie-Druck gehalten. Lobenswert sind nicht nur die Risszeichnungen, sondern auch Fotos der jeweiligen Baugruppen. Was aber bei der Komplexität des Bausatzes durchaus sinnvoll ist. Das ist ja schließlich kein Modell für Einsteiger.

Farbgebung und Decalverteilung ist großzügig dargestellt-die Doppelseite hat A3 Format!. Über 40 Seiten Bauanleitung sind sauber gebunden. Hier zeigt sich das wirkliche Preis-Leistungsverhältnis-sehr gut.

Sehr empfehlenswert dagegen ist dagegen die passende Ground Crew und Pilot von der gleichnamigen Firma. Dies insbesondere, da der Testpiolt einen wahrhaft spacigen Druckanzug trägt.

Der Bausatz lässt auch beim Bauen kaum Wünsche offen, was Passform und Detailreichtum angeht.

Das fertige Modell eröffnet erwartungsgemäß viele Möglichkeiten, das umfangreiche Innenleben zu zeigen und die Form des gewagten Entwurfs der Horten-Brüder zu betonen.

Filigraner Spritzguss-hier eine Flügelsektion -verspricht das komplette Innenleben und Struktur des Nurflüglers, einschließlich zwei hochdetallierter und neuer Formen für die beiden Jumo-Triebwerke.

So sieht das dann final aus (Mastermodell-Aufnahme), und man kann natürlich die Maschine zur Häfte abtarnen und so das Modell sowohl als Einsatzmaschine, wie auch als Schnittmodell zeigen-genial.

Die Bauanleitung ist als technisches Manual im "Luftwaffen-Look" gehalten. Eine wunderschöne Idee, die alle Vorfreude für den Modellbauer weckt.

Auch die Geschichte der bemerkenswerten ingenieurtechnischen Leistung der Horten 229 wird ausführlich dargestellt. Besser kann man das nicht machen...

Die Kombination aus Bauphasenzeichnungen und Modellbildern motiviert beim Bauen und macht auch deutlich, welche Baugruppen vorab bemalt werden müssen.

Man kann aus dem Bausatz auch den derzeitigen Museumszustand gut erstellen-mit den abmontierten Tragflächen.

Die Figuren sind von ihren Proportionen angesichts des hohen Preise bei Zoukei Miura nur mittelmässig. Hier hätte man den gläsernen Helm des Pilotendruckanzuges besser als transparentes Plastikteil ausgeführt.




Fazit: Absolute Top-Klasse mit großem Unterhaltungswert. Der hohe Preis ist für den Formenguss, Ausstattung und Machart des Bausatzes absolut gerechtfertigt.